DIE FREIEN BÜRGER                                                Flörsheim im Herzen

Themenpunkte “Die Freien Bürger (dfb)” für die Zukunft und Tradition!

Liebe Mitbürgerinnen,

liebe Mitbürger,

 

der 14. März ist für alle Flörsheimer ein wichtiger Tag: Bei den Kommunalwahlen entscheiden Sie durch Ihre Stimme, wer im Stadtparlament und in den Ortsbeiräten in den kommenden fünf Jahren die politische Verantwortung trägt.

Es geht nicht um Bundes- oder Landespolitik, sondern um die Politik unmittelbar vor Ihrer Haustür. Kommunalpolitik hat den Vorteil, dass Sie die Entscheidungen Ihrer Stadtverordneten und Ortsbeiräte direkt überprüfen können.

Die Wählergemeinschaft präsentiert sich Ihnen mit einer hervorragenden Mannschaft und einem nach vorne gerichteten Blick.

 

Wir die Freien Bürger – dfb setzen uns ein für:

 

■ Stabile Finanzen, um Notwendiges zu tun und Investitionen zu tätigen.

■ Den weiteren Ausbau der Kinderbetreuungsmöglichkeiten.

■ Ein Miteinander der Generationen in Flörsheim am Main.

■ Verkehrssicherheit, zum Wohle aller.

■ Umfassende Straßensanierungsmaßnahmen.

■ Den Ausbau des Radwegenetzes in alle Richtungen.

■ Eine Optimierung des öffentlichen Personennahverkehrs.

■ Den Erhalt und die Sanierung gemeindeeigener Einrichtungen.

■ Die Bewahrung einer ökologisch vielfältigen Naturlandschaft, um eine hohe Lebensqualität zu sichern.

■ Aktiven Klimaschutz.

■ Eine schönere Gestaltung unserer Gemeinde.

■ Die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in Vereinen, Verbänden und Selbsthilfegruppen im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten.

Kostenlose Busfahrten innerhalb der Gemeinde Flörsheim und seinen Ortsteilen (Bürgerbus)

■ Den Meinungsaustausch mit Ihnen, allen Bürgerinnen und Bürgern, Interessenvertretungen, Vereinen und Institutionen.

 

Nachfolgend möchten wir Ihnen unsere Themen für Flörsheim und alle Ortsteile ausführlich präsentieren. Einige Kandidaten äußern sich ebenfalls zu wichtigen Themen.

 

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

Unsere Hauptthemen der Ortsteile

Flörsheim Stadtmitte
die Flörsheimer Innenstadt hat mit einem rasant steigenden Funktionsverlust und schwindender Vitalität zu kämpfen. Das Stadtbild entspricht nicht mehr heutigen und zukünftigen Anforderungen an eine käuferansprechende innerstädtische Atmosphäre, die Aufenthaltsqualität ist vergleichsweise gering.
Der mittlerweile ausgeprägte Leerstand von Ladenlokalen verstärkt dieses Bild. Mittlerweile haben wir mehr Wettbüros und Shisha Bars als Verkaufsläden! Wir brauchen eine strukturelle und funktionale Stärkung unserer Innenstadt mit einem eigenen Profil. Es muss ein nachhaltiges Handlungsprogramm für die Gesamtentwicklung und die Zukunft der Flörsheimer Innenstadt erarbeitet werden. Es sollen übergreifend die funktionalen, städtebaulichen und verkehrsrelevanten Probleme gelöst werden. In den vergangenen Jahren zeichnete sich die Belebung und Erhaltung der Geschäftswelt rund um die Flörsheimer Altstadt als größte Herausforderung ab. Mehrere alteingesessene Geschäftstreibende gaben ihre Ladenlokale auf. „Bei aller Freude an Eventkultur – die Altstadt sollte nicht nur an einem Wochenende belebt werden“. Die Kommunalpolitik ist jetzt verantwortlich dafür, Strukturen zu schaffen, die sich belebend auf die Wirtschaftskraft der Flörsheimer Unternehmen auswirken. Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing müssen langfristige Konzepte finden. Dazu zählen zum Beispiel Kultur, Natur, Tourismus, Wirtschaft und was sehr wichtig ist, die Wohnqualität in unserer Stadt. Damit nicht genug, Produkte, Dienstleistungen sowie Gastronomie (da gehört auch ein Biergarten dazu!) und Hotels der Stadt spielen genauso eine Rolle und ergeben letztlich zusammen das „Produkt Stadt“.

 

Weilbach
Weilbach erfährt nun seit Jahren eine steigende Einwohnerzahl. Für das projektierte Neubaugebiet „In der Krimling“ setzen wir uns erstmals für die Etablierung eines transparenten und fairen Vergabeprozess für die Grundstücke und Wohnungen ein. Ebenfalls wünschen wir die Berücksichtigung von ökologischen Faktoren. Es ist nicht schlüssig, sich gegen eine Versiegelung von Vorgärten auszusprechen, gleichzeitig aber eine beinahe vollständige Versiegelung durch zu dichte Bebauung vorzunehmen. Hier muss ein gesunder Kompromiss zwischen der hohen Nachfrage nach Wohnraum und dem ausreichenden Erhalt von begrünten Flächen erreicht werden.

Ein weiteres scheinbar kleines Thema bilden die durch Hundekot kaum begehbaren Fußwege. Hier wünschen wir mehr Präsenz durch das Ordnungsamt und höhere Sanktionen für zuwiderhandelnde Hundehalter.

Wicker
hier sehen wir die Schwerpunkte in der passenden Nahversorgung, welche zum einem die Bedürfnisse aller Wickerer deckt, zum anderen aber auch zu dem Ortsteil passt. Sanierung der „Alten Goldbornschule“. Weiterhin muss man Wicker für den Weintourismus fördern, Wicker ist das Tor zum Rheingau und sollte für die Besucher als „Perle des Rheingau“ in Erinnerung bleiben. Dafür wollen wir uns einsetzen.

Keramag / Falkenberg
schon immer etwas stiefmütterlich behandelt. Hier müssen wir uns für eine bessere Busverbindungen und einer Entlastung der Keramag Mitte vom Güterverkehr einsetzen. Das neue Gewerbegebiet West V2 bietet neue Möglichkeiten aber auch Gefahren. Hier müssen wir optimale Lösungen finden um die Belastung für die Bewohner so gering wie möglich halten. Die Schnellstraße muss im Bereich Flick (Sektkellerei) durch stationäre Geschwindigkeit- Blitzanlagen überwacht werden damit dort die Raserei aufhört. Des Weiteren muss durch Querungshilfen die Überquerung der Hochheimer Straße
sicherer gestaltet werden.

Allgemeine Themen und Kommentare der Kandidaten

Finanzen

Bei dem Haushalt streben wir eine langfristige Entwicklung und Förderung des Gewerbes im Konsumbereich an. Eine weitere Belastung der Bürger durch stetige Erhöhung der Hebesätze in allen Bereichen halten wir für eine Fehlentwicklung. Dem Haushaltsplan ist zu entnehmen, dass die Hauptbestandteile der Einnahmen im Bereich der Gewerbesteuer und bei dem Gemeindeanteil an der Einkommensteuer liegen. Wir müssen es als Stadt erreichen, dass die Bürger wieder gerne in Flörsheim konsumieren. 

Hochwertige kleinere Einkaufsgeschäfte sowie eine ansprechende Gastronomie fördern die Einnahmen im Bereich der Gewerbesteuer, führen zu einer höheren Lebensqualität der Flörsheimer Bürger und schaffen zudem Arbeitsplätze, welche wiederum dem Flörsheimer Haushalt anteilig zugutekommen. Dies gilt gleichermaßen für die Förderung der Kunst in Flörsheim, des Weintourismus in Wicker sowie der Naherholung in Bad Weilbach und Weilbach. So werden Mehreinnahmen mit einer erheblichen Steigerung des Lebensstandards in Flörsheimer reicht, mit welchen dringend benötigte Investitionen in den Bereichen Jugendförderung, Bildung und Betreuung getätigt werden können.

Bedürfnisse der Flörsheimer und Förderung von Einrichtungen

 
Ich möchte die langjährigen Flörsheimer Bürger wieder in den Mittelpunkt rücken und deren Bedürfnisse anhören und befriedigen. Die Interessen dieser Bürger stehen zum Teil im Gegensatz zu den Interessen von Wohnungssuchenden, welche sich aufgrund der guten Anbindung für Flörsheim entscheiden, oft aber nie einen wirklichen Bezug zum Ort entwickeln.
Ich möchte ebenfalls wieder kulturelle Angebote für Kinder und Jugendliche ermöglichen, sowie sie viele von uns in unserer Kindheit genießen durften. Dazu gehört ein funktionierendes Vereinsleben ebenso wie öffentliche Sportstätten oder Jugendräume. Die Neuentwicklung des Mainufers , als zusätzlichen Begegnungsraum für alle Generationen und Kulturen, liegt mir sehr am Herzen.

 

 

Herrenberg

Eine Idee zu haben ist grundsätzlich eine gute Sache. Darüber zu reden erfahrungsgemäß auch. Wir sehen uns seit jeher als Garant für Transparenz bei unserem politischen Wirken und als direkten Ansprechpartner für die Bürger*innen.

Eine öffentliche Debatte über den Erwerb einer solchen Immobilie, die das Bild eines einladenden Stadtkerns bestenfalls darstellt ist nach unserem Verständnis allerdings zum jetzigen Zeitpunkt kontraproduktiv und dürfte schon jetzt den Kaufpreis dieses Areals in die Höhe getrieben haben, sofern denn ein Verkauf seitens des Eigentümers infrage kommt. Die Debatte wird uns die nächsten Wochen nun alle als zentrales Wahlkampfthema begleiten und nach gewünschtem Vertragsabschluss einiges zusätzlich kosten. Damit es hierzu überhaupt kommen kann, muss sich die Koalition nach unserem Verständnis geschlossen dazu bereiterklären und dementsprechend als Ansprechpartner gegenüber dem Eigentümer darstellen.  

Ein „weiter so“ bei diesen zum Teil unhaltbaren Zuständen rund um dieses Areal wird es mit uns nicht geben. Wir streben einen Kauf der Stadt über die Terra GmbH und eine spätere Vermietung freier Wohnungen an Flörsheimer*innen und Ladenlokalen für Kleingewerbe an. Neben einem Mix an jungen und älteren Mietern setzen wir uns für eine neue Etablierung alter Geschäftszweige, wie Metzgerei, Bäcker oder dem Verkauf von regionalen landwirtschaftlichen Erzeugnissen ein.

Zuwachs

Die Zuwachsraten in Flörsheim müssen sich an der Leistungsfähigkeit der Infrastruktur orientieren. Sicherstellung von ausreichend Kitaplätzen und Nahversorgungsmöglichkeiten.  Ebenfalls wichtig, die Verkehrssituation so zu gestalten, dass auch zu Spitzenzeiten keine zu hohe Belastung für die Anwohner entsteht.

Integration

Integration ist mir ein Herzensthema – nicht nur aufgrund meiner eigenen Einwanderungsgeschichte, sondern auch, weil das Thema von zentraler Bedeutung für das Zusammenleben in Flörsheim ist.
Deshalb ist für mich ein gemeinsames Zusammenleben im Dialog mit allen gesellschaftlichen Gruppen in Flörsheim, wichtiger denn je.

Umweltschutz

Wir müssen auch unseren Kindern und Enkeln eine liebens- und lebenswerte Natur hinterlassen. Dafür sind die Grundsätze der Flora -und Fauna Habitat zu beachten. Unser Betreben ist es im Rahmen der Möglichkeiten zwischen Ökologie und Ökonomie eine Vereinbarkeit zu finden.

Wir sind nicht Eigentümer der Erde, sondern sollten ihre sorgsamen Verwalter sein, damit wir unserer Verantwortung für ihren Zustand gegenüber den nachfolgenden Generationen gerecht werden können. Wir treten ein für eine nachhaltige Regionalentwicklung. Natürliche Lebensgrundlagen schützen und entwickeln, d.h. Erhaltung der Landschaft durch Schutz vor Zersiedelung, Freihaltung schützenswerter Landschaftsteile und Artenschutz. Mit Grund und Boden muss sparsam und schonend umgegangen werden.

Umgang mit der Belastung durch den Flughafen

 

Wir kämpfen weiterhin für Entlastungen in Bezug auf Fluglärm, dies muss jedoch mit realisierbaren Konzepten geschehen. Wir können nicht die Augen verschließen vor der Tatsache, dass, neben milliardenschweren Interessen, eine Entlastung für Flörsheim automatisch zu einer Mehrbelastung anderer Kommunen führt. Um etwas für Flörsheim erreichen zu können, müssen wir daher über die kommunale Ebene hinaus, politisch auf Augenhöhe wahrgenommen werden. Wir prüfen und bringen Vorschläge ein für Konzepte, welche realisierbar sind und Entlastungen auch für alle anderen betroffenen Kommunen bieten. Hier seien beispielhaft weitere Verschärfungen von Lärmgebühren je nach Triebwerkstyp, die Prüfung neuer Anflugverfahren mit späterer Endanflugkonfiguration (und damit erheblicher Lärmentlastung und vermindertem Kerosinverbrauch) und die Etablierung weiterer Lärmpausen genannt. Der Vorschlag solcher Maßnahmen findet auf Landesebene Gehör und schafft unmittelbar Entlastung für Flörsheim und alle anderen betroffenen Städte.

Da wir weiterhin für eine glaubhafte und zielgerichtete Politik einstehen möchten, sehen wir bewusst von unhaltbaren Versprechen ab, kämpfen aber weiterhin für die Interessen der Flörsheimer mit realisierbaren Konzepten.

Stadtentwicklung und Wohnraum

Wir möchten ein Anreizsystem schaffen, um bestehende Baulücken zu schließen. Hier streben wir an, eine Grundsteuer C über einen gesonderten Hebesatz für baureife Grundstücke zu erheben. Ebenso planen wir eine Einführung einer Zweitwohnsitzsteuer. Durch diese Maßnahmen kann mehr Wohnraum entstehen und die Mehreinnahmen können für eine Reduktion des Hebesatzes der Grundsteuer B eingesetzt werden. Dies entlastet Selbstnutzer von Immobilien und vor allem Mieter, welche jüngst häufig von Nachzahlungen, bedingt durch Grundsteuererhöhungen belastet wurden. Grundstücksbesitzer sollten die Möglichkeit durch die Terra erhalten, Mehrfamilienhäuser zu vergünstigten Konditionen zu errichten. Im Gegenzug wird der Stadt ermöglicht, zu festgelegten Konditionen in einem definierten Zeitrahmen über die Wohnungen zu verfügen. Dies ermöglicht die Schaffung von günstigem Wohnraum in gewachsenen Gegenden ohne hohe Investitionen und der Gefahr von Ballungsräumen.

Nachhaltige Erneuerung: Ruhendes Fördergebiet Mainufer

Wir sehen einen Sport und Freizeitpark „Mainpark“ als Herzstück des Mainufers. Mit weiteren Spielbereichen, einem Jugendtreffpunkt, zu mietenden Hütten und Grillplätzen kann unser Mainufer verbessert und attraktiver werden. Die Uferpromenade Mainaufwärts über den Gänskippel bis zum Bootshaus sollte saniert und in einem maritimen Stil geformt werden. Eine barrierefreie Landungsbrücke gehört da unbedingt dazu. Diese sollte perspektivisch auch wieder als Anlegestelle für Fahrgastschiffe und Privatboote dienen.

Wir gehen von einer Steigerung des Tourismus und Fremdenverkehrs aus, einen positiven Effekt für alle Flörsheimer Gaststätten und Geschäfte, ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Durch den neuen, attraktiven Aufenthaltsort am Wasser wird das Mainufer entsprechend seiner zentralen Lage nachhaltig aufgewertet und Flörsheim kann mit Stolz wieder den Namen „Perle am Main“ tragen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Die Freien Bürger Flörsheim (dfb)