Die Freien Bürger Flörsheim dfb- floersheim.de
Die Freien Bürger Flörsheim         dfb- floersheim.de
Monsterbau auf dem Hertiegelände

dfb: “Gewerbegebiet West V überflüssig“ 

                                Keine Gewerbefläche um jeden Preis
16.August 2012
Die Fraktion der Freien Bürger (dfb) hält das geplante 18,5 Hektar große Gewerbegebiet West V, I u II für überflüssig. „Im Umfeld von Flörsheim liegen schon mehrere Gewerbeflächen brach“, so Harald Vogel, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende.

Dennoch wurden hier 5,5 Millionen Euro investiert, um eine zehnte Gewerbefläche auszuweisen. Diese Fläche wurde dann, über alle Köpfe hinweg, dem Investor Nextpark angeboten. Sollte das Gewerbegebiet West V aber nicht realisiert werden, hätte dieser Alleingang von Bürgermeister Michael Antenbrink der Stadt 5,5 Millionen Euro zusätzliche Schulden eingebracht, so Vogel.

Der „dfb“ kritisiert außerdem, dass das geplante Gewerbegebiet inmitten unversehrter Grünflächen gebaut und damit weiterer Naturraum zerstört werden soll. „Unsere Stadt leidet schon jetzt unter den hohen Belastungen durch Verkehr - sei es nun der Flug- oder aber der Autoverkehr“, betont Vogel.

An der gestiegenen Verkehrsbelastung ist Bürgermeister Antenbrink allerdings nicht ganz unschuldig, da er der Firma Transthermos die Ortsdurchfahrt durch Flörsheim genehmigte.

Vor diesem Hintergrund fürchtet die Fraktion der Freien Bürger erhebliche Nachteile, nicht nur für die Bewohner des Ortsteils Keramag-Falkenberg, sollte in dem Gewerbegebiet West V ein Logistikunternehmen angesiedelt werden. Auch Anwohner in der Stadtmitte und Weilbach werden unter den Lastwagen leiden, die die Abkürzung durch Flörsheim und Weilbach auf die A66 nehmen, befürchtet Vogel.

Die Freien Bürger sind der Meinung, dass das Gewerbegebiet West V einen weiteren tiefen Einschnitt in die Lebensqualität der Flörsheimer darstellt. Aus diesem Grund sprechen sich die Freien Bürger für einen Bürgerentscheid zu dem Thema aus. Alle Flörsheimer müssen entscheiden können, ob sie dieser zusätzlichen Belastung ihrer Stadt zustimmen oder nicht.
"dfb": Gewerbeflächen reichen

16.08.2010 - FLÖRSHEIM Main Spitze
(rea). Bis 2012 soll das Gewerbegebiet West V vermarktungsreif sein. Das kündigte Bürgermeister Michael Antenbrink bei seinem Rundgang durch das Flörsheimer Gewerbegebiet an (wir berichteten). Die „dfb“-Fraktion reagiert mit Unverständnis auf die Pläne.
„Flörsheim erstickt im Verkehr und es soll ein weiteres Gewerbegebiet erschlossen werden“, moniert „dfb“-Fraktionschef Harald Vogel. „Viele Bürger beklagen sich über den vielen Verkehr in Flörsheim, was viele gar nicht wissen ist, dass unser Bürgermeister durch die Ansiedlung des Unternehmens Travel-parking weiteren Verkehr nach Flörsheim holt.“ Denn Flugreisende, die ihren Wagen auf der Parkfläche an der Hafenstraße und auf der Keramag abstellen, müssen erst einmal durch Flörsheim und seine Stadtteile - „Weilbach lässt grüßen“ -, so Vogel.
„Nur weiter so, immer mehr Gewerbegebiete, aber kein Konzept für eine Verkehrsentlastung außer die ,Große Umgehungsstraße B 519 neu‘, deshalb bin ich dafür, keine Gewerbegebiete mehr zu vergeben, denn es stehen genügend Gewerbeflächen in Flörsheim und den Stadtteilen zur Verfügung“, betont Vogel und nennt Zahlen.
Folgende Gewerbeflächen gebe es im Gemarkungsgebiet der Stadt Flörsheim: Gewerbegebiet West I circa 43,6 Hektar, West II 13,8 Hektar, Gewerbegebiet West III 10,4 Hektar, Gewerbegebiet Keramag 11,4 Hektar, Gewerbegebiet Weilbacher Straße 12,8 Hektar, Gewerbegebiet Steinmühlenweg 7,8 Hektar, Gewerbegebiet Weilbach 18,7 Hektar. Weitere Gewerbegebiete (West V mit 18,6 Hektar und in Wicker und Weilbach noch einmal bis zu 22 Hektar) seien bis 2020 geplant. Das entspreche einer Gesamtfläche von 140,5 Hektar.
„Rivalitäten zwischen den Gemeinden werden durch den Wettlauf um gewerbesteuerträchtige Unternehmen verschärft, was zu einer planlosen Industrieansiedlung um jeden Preis und ohne Rücksicht auf andere Belange (Erholungswert, Landschaftsschutz) führen kann und wird“, gibt Harald Vogel abschließend zu bedenken.

Liebe Flörsheimerinnen und Flörsheimer,

es ist einfach immer wieder schön, wenn der Sommer da ist, Flörsheim ist Gott sei Dank immer noch eine sehr grüne Gemeinde, (wie lange noch?) aber an der Rodung im Bereich der "Alten Hochheimer Straße" sehen wir, wie schnell eine wunderschöne Landschaft zerstört werden kann und welche Auswirkungen das auf Fauna und Flora und letztlich auch für den Menschen hat.

Gewerbegebiet West V: Erst gerodet dann zubetoniert

GEWERBEFLÄCHE ZERSTÖRT NATURRAUM

Der Fraktionsvorsitzende der Freien Bürger (dfb), Harald Vogel, hält das geplante 8,5 Hektar große Gewerbegebiet West V-1 für überflüssig, da im Umfeld von Flörsheim andere Gewerbeflächen brach liegen. Der „dfb“ kritisiert außerdem, dass das geplante Gewerbegebiet inmitten unversehrter Grünflächen gebaut und damit weiterer Naturraum zerstört werden soll. Der „dfb“ möchte vom Magistrat daher unter anderem wissen, welche Maßnahmen vorgesehen sind, um den Flächenverbrauch in Flörsheim zu vermindern, welche unbenutzten versiegelten Flächen entsiegelt werden könnten und wann, wo und wie viele Ausgleichsflächen für das geplante Gewerbegebiet West V ausgewiesen sind.

Klares Nein zum Gewerbegebiet West V 1. und 2.

Gewerbegebiete
 
Die Stadt Flörsheim am Main mit ihren Stadtteilen Wicker und Weilbach verfügt über zehn Gewerbegebiete, die zusammen 133 Hektar groß sind. Davon sind 23 Hektar Reservefläche.
Standort
Größe
Flächenart & Flächennutzung
Industriegebiet "West I"
Hafenstraße, Liebigstraße
Eigentum: städtisch und privat
43,6 ha
Industriegebiet gem. § 9 BauNVO
(§ 34 BauGB)
SO-Tanklager, Bauhof Stadt, Kläranlage, SO-Hafen
Industriegebiet "West II"
Hafenstraße, Liebigstraße
Eigentum: überwiegend privat
13,8 ha
Gewerbegebiet gem. § 8 BauNVO
(§ 34 BauGB)
Für Produktion, Büro und Verwaltung
Gewerbegebiet "West III"
Schieferstein, Bachweg
Eigentum: überwiegend privat
10,4 ha
Gewerbeflächen gem. §8 BauNVO
(§ 30 BauGB)
Bebauungsplan "West III"
Für Handel/Logistik, Mitsubishi
Gewerbegebiet "West V.1
Zw. Bahnlinie und Landesstraße L3028 - I. Bauabschnitt
Eigentum: städtisch
7,1 ha
Gewerbeflächen gem. §8 BauNVO
(§ 30 BauGB)
In Planung
Bebauungsplanentwurf "West V.1"
Gewerbegebiet West V.2
Zw. Bahnlinie und Landesstraße L3028 - II. Bauabschnitt
Eigentum: privat und städtisch
6,2 ha
Gewerbeflächen gem. §8 BauNVO
(§ 30 BauGB)
In Planung
Bebauungsplanentwurf "West V.2"
Gewerbegebiet "Keramag"
Böttgerstraße, Am Wickerbach
Eigentum: privat
11,4 ha
Gewerbegebiet gem. § 8 BauNVO
(gem. § 34 BauGB)
Für Büro, Handel, Logistik
Gewerbegebiet "Kirchgewann"
Eigentum: überwiegend privat
2,9 ha
SO Einzelhandel, Gewerbegebiet
(§ 30 BauGB)
Bebauungsplan "Kirchgewann"
Gewerbegebiet "Weilbacher Straße"
Eigentum: privat
12,8 ha
Gewerbegebiet gem. § 8 BauNVO -
(§ 34 BauGB)
Für Büro, Handel, Logistik
Gewerbegebiet "Bei der Steinmühle"
Eigentum: überwiegend privat
8,0 ha
Gewerbegebiet gem. § 8 BauNVO
(§ 34 BauGB)
Produktion, Handel, Logistik
Gewerbegebiet "Steinmühlenweg"
Eigentum: überwiegend städtisch
3,0 ha
Gewerbegiet und SO Werstoffsortieranlage -
(§ 34 BauGB)-Bebauungsplan "Steinmühlenweg"
Main-Taunus-Recycling (MTR)-
Gewerbegebiet "Weilbach"
Eigentum: überwiegend privat
18,7 ha
Abrundungssatzung § 34 BauGB, Gewerbegebiet gem. § 8 BauNVO
Für Produktion, Handel, Logistik
 

 

 

 

dfb - Flörsheim e.V.

Hier finden Sie uns:

Postfach 1374
65439 Flörsheim am Main

Kontakt:

E-Mail: info@dfb-floersheim.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Bankverbindung:

Taunussparkasse Flörsheim am Main
BLZ: 512 500 00
Kontonr. 9086846 

Homepage Counter kostenlos
Druckversion Druckversion | Sitemap
© dfb-Flörsheim